Päpstliche Akademie der Wissenschaften

Pontificia Accademia delle Scienze

Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften ist zu Ehren der Wissenschaft an sich geschaffen worden, um die Wissenschaftliche Freiheit zu sichern und Forschungen zu fördern. Ihre Gründung geht auf das Jahr 1603 zurück und geschah infolge der Initiative von Federico Cesi, Giovanni Heck, Francesco Stelluti und Anastasio De Fillis. Ihr ursprünglicher Name „Accademia dei Lincei“ wurde später in „Pontificia Accademia die nuovi Lincei“ abgeändert. Am 28. Oktober 1936 verlieh Papst Pius XI. ihr neue Statuten und gründete sie unter dem heutigen Namen wieder. Die letzten Statuten sind vom 1. April 1976 und gehen auf Papst Paul VI. zurück. Diese Institution vereint achtzig Akademiker, die vom Papst ernannt werden und unter den bekanntesten Wissenschaftlern der ganzen Welt ausgewählt werden. Außerdem gibt es „Accademici pro tempore“ (Mitglieder auf Zeit) und „Accademici Onorari“ (Ehrenmitglieder), die im Hinblick auf ihre Verdienste der Akademie gegenüber Mitglied sind. Sie ist die einzige Akademie der Wissenschaften der Welt, die nur eine Disziplin aufweist und internationalen Charakter hat. Ihr Sitz befindet sich in der Casina di Pio IV. in den Vatikanischen Gärten.


Link