Vatikanisches Filmarchiv

Filmoteca vaticana

 

Das vatikanische Filmarchiv wurde am 16. November 1959 vom Heiliger Johannes XXIII. eingerichtet, um Filme über das Kirchenleben zu sammeln und aufzubewahren.

Das Archiv verfügt über zirka 7000 katalogisierte Titel: historische Filme über die Päpste, die Kirchenarbeit, künstlerisch und thematisch bedeutende Kommerzfilme, zeitgeschichtliche Dokumentarfilme.

Das Filmmaterial, das besonderer klimatischer Bedingungen bedarf, wird in einer eigens dazu bestimmten Kammer bei konstanter Temperatur von zirka 16° und 30% Feuchtigkeit aufbewahrt.

Unter den Archivfilmen zeichnen sich u.a. “Leo XIII.”, 1896 auf Lumièrefilm entstanden, “Pius XI. und Marconi” zur Einweihung der Vatikanischen Radioanstalt im Jahre 1931, “Pastor Angelicus”, eine Biografie Pius des XII., und “Das II. Vatikanische Konzil” aus. Weiterhin ist “Die Hölle” nennenswert, ein Film aus dem Jahr 1911 über Dantes Werk (Produktion Helios Film, Velletri), in dem zum ersten Mal moderne Spezialeffekte verwendet werden. Dieser Film gehört zum “Joye Fonds”, einer Filmsammlung, die auf die Anfänge des Kinos zurückgeht und von den Jesuitenbrüdern dem Filmarchiv anvertraut wurde. Die Filmhistoriker hielten den Film “Die Hölle” für verlorengegangen und sein Wiederauftauchen im Filmarchiv bewirkte starkes Interesse und die Entstehung einer wichtigen Kulturinitiative. Dank der Pharmaindustrie Bayer und der Cinecittà Holding ist der Film restauriert und in DVD-Version zum Schulgebrauch hergestellt worden.

Der Film wurde und wird noch für viele Film- und Kulturveranstaltungen angefordert, darunter das Filmfestival in Venedig und das MoMA (Museum of Modern Art) in New York.

Das Filmarchiv ist ausgerüstet mit professionellen Geräten für die Ansicht und Kopierung des Materials auf Digitalfilm und einem kleinen Labor, in dem die ersten Maßnahmen zur Filmregeneration vorgenommen werden können.

Das Filmarchiv, das sich im Sitz des Päpstlichen Rates für soziale Kommunikationsmittel befindet, verfügt auch über einen professionellen Filmsaal mit zirka 50 Plätzen. Der Saal ist kürzlich renoviert und am 20. Januar 2005 in Anwesenheit bekannter Persönlichkeiten der Kurie und der Filmbranche eingeweiht worden. Dort finden Filmvorführungen, manchmal auch Premieren, für das Personal der Kurie und das am Heiligen Stuhl akkreditierte diplomatische Korps statt.

Das Filmarchiv arbeitet seit Jahren an einem Forschungsprojekt über den internationalen Film zum Thema Religion, von 1896 bis heute, um alle Filmproduktionen aufzuzeigen, welche die Thematik des Transzendenten behandelt haben. Der erste Band dieser Filmografie ist bereits erschienen, der zweite Band ist in Arbeit.

Eine weitere bedeutende Initiative ist die Veranstaltung des Internationalen Studientreffens im Rahmen des Festivals des religiösen Films, in Zusammenarbeit mit dem Schauspielverband und dem Päpstlichen Rat für Kultur. An dieser Initiative, die bereits die neunte Veranstaltung erreicht hat, nehmen jährlich wichtige Vertreter aus der internationalen Film- und Kulturwelt teil.

 

VATIKANISCHES FILMARCHIV

Palazzo San Carlo-00120 Città del Vaticano

fv@pccs.va

Tel.: 06-69883197

 


Link