Die Kuppel

Cupola_listing

Die Kuppel wurde von Michelangelo entworfen, der sich seit 1547 ununterbrochen um die Basilika kümmerte. Am Ende seines langen Lebens (er starb 1564 mit 89 Jahren) war man mit dem Bau bis zur Trommel gelangt, die sich durch stark hervorstehende Zwillingssäulen abwechselnd mit Giebelfeldern versehenen Fenstern auszeichnet. Die Bauleitung ging daraufhin an Michelangelos Schüler Giacomo Della Porta über. Er hob das Gewölbe der Kuppel um etwa 7 Meter an und beendete die Arbeiten 1590 unter Papst Sixtus V. nach nur 22 Monaten.

Die Kuppel mit doppelter Kalotte hat einen inneren Durchmesser von 42.56 Metern und bis zur Spitze des Kreuzes eine Höhe von 136.57 Metern; die Laterne ist 17 Meter hoch. Die Kuppel hat in der westlichen Welt als Modell für spätere Bauwerke gedient: unter anderem, wenn auch mit unterschiedlicher Technik errichtet, für die Kuppel von Sankt Paul in London (1675), Les Invalides in Paris (1680-1691) und der klassizistischen Kuppel des Kapitols in Washington (1794-1817).