Aerogramm - 250. Jahrestag des Pontifikatsbeginns von Klemens XIII.

Aerogramma - 250º Anniversario del Pontificato di Clemente XIII  

Carlo Rezzonico wurde in einer jungen venezianischen Adels-familie geboren und von den Jesuiten in Bologna erzogen: ein klares Zeichen des Schicksals, da die Frage des Jesuitenordens sein Pontifikat stark prägte. Am 6. Juli 1758 wurde er zum Papst gewählt, mit dem Namen Klemens XIII.; 1737 war er zum Kardinal erhoben worden und ab 1743 war er Bischof von Padua. Wie erwähnt, war sein Pontifikat gekennzeichnet von dauernden Auseinandersetzungen um die Forderung nach der Unterdrückung des Jesuitenordens seitens der Zirkel der französischen Aufklärung. Klemens XIII. verteidigte die Jesuiten, auch gegen die Ausweisungsverfahren verschiedener europäischer Höfe (Frankreich, Portugal, Fürstentum Parma und Piacenza, Königreich der beiden Sizilien, Spanien). Die Frage des Jesuitenordens veranlasste Klemens XIII. zur Einberufung eines Konsistoriums zur Erwägung der zu ergreifenden Schritte, doch am Vorabend des festgesetzten Tages verstarb er (2. Februar 1769). Das Schicksal des Jesuitenordens wurde seinem Nachfolger, Klemens XIV., übertragen. Die Darstellung auf dem Aerogramm zeigt den Papst im Gebet kniend, entsprechend seinem Grabmonument von Canova in der vatikanischen Petersbasilika.