Paulusjahr - Kleinbogen

Anno Paolino - Minifoglio  

Der heilige Paulus, der weltweit als »Völkerapostel« bekannt ist, hat Jesus während seines irdischen Lebens nicht mehr kennen gelernt, weder in Jerusalem noch auf den Strassen von Galilea, wie es den Zwölf Aposteln vergönnt war. Er ist Christus nur als Auferstandenem begegnet. Saulus (dies war sein Name vor der Bekehrung), erhielt eine strenge Ausbildung der in Gesetz beim Rabbiner Gamaliel. Der in Tarsus, in der heutigen Osttürkei, geborene Jude war römischer Bürger; nach seiner Bekehrung widmete er sich mit grosser Leidenschaft der Verkündigung des Wortes Gottes, vor allem unter denen, die keine Juden waren: zunächst in Antiochien und in Kleinasien, dann in Griechenland und Rom. Paulus ist die bekannteste Persönlichkeit der ersten Christengeneration, sowohl aufgrund der Paulus-Briefe als auch aufgrund der Beschreibung seines Lebens durch Lukas in der Apostelgeschichte. Auf den Briefmarken und auf der Vignette der Kleinbögen sind einige Höhepunkte aus dem Leben des heiligen Paulus dargestellt: die Bekehrung auf den weg nach Damaskus; die Verkündigung, die den Angelpunkt seines Wirkens bildet; die Gefangenschaft, die dem Martyrium vorausgeht. Sämtliche Darstellungen sind den Wandteppichen der Werkstatt von Pieter van Aelst entnommen, die in der Pinakothek der Vatikanischen Museen aufbewahrt sind, und die sich auf Entwürfe auf Karton von Raffaello Sanzio beziehen.