500. Jahrestag der Geburt von Andrea Palladio (Satz)

V Centenario della nascita di Andrea Palladio (Serie)  

Andrea wurde 1508 in Padua als Sohn eines Müllers geboren. In der Stadt des hl. Antonius sammelt er seine ersten Erfahrungen als Steinmetz in einer Werkstatt, dessen Inhaber ihm besonders harte Arbeitsbedingungen gestellt haben soll. 1524 gelingt ihm, nach einem ersten erfolglosen Versuch, die Flucht nach Vicenca: hier arbeitet er in der Bottega von einst berühmten Bildhauern. In der Zeit von 1535 und 1538 erfolgt die Begegnung, die sein Leben entscheidend verändern wird: er lernt den Dichter und Humanisten Giangiorgio Trissino kennen, der ihn unter seinen Schutz nimmt. Von Trissino erhält Andrea den Beinamen Palladio, von ihm wird er gefördert in seiner hauptsächlich auf das Studium der Klassiker ausgerichteten kulturellen Bildung und mehrmals nach Rom begleitet. Hier nähert er sich zum ersten Mal den Bauten, die er lieben gelernt hatte, kann direkt die Monumente der römischen Kaiser sehen, ihre Schönheit bewundern und die Baumaterialen, die Konstruktionstechniken und die Raumverhältnisse studieren. 1540 beginnt seine selbständige Aktivität als Architekt, und 1549 erfolgt seine definitive Würdigung: mit dem Wiederaufbau der Loggien der Basilika von Vicenza. Von diesem Moment an wetteifern die Adelsfamilien von Vicenza und Venedig darum, Palladio Aufträge zu erteilen. Damit beginnt die intensivste Schaffensperiode Palladios, die ihren konkreten Ausdruck in Werken von absoluter Schönheit findet, von denen einige (die venezianische Kirche S. Giorgio Maggiore, die bekannte Rotonda) mit dem Grundriss und Querschnitt (von Bertotti Scamozzi, 1783 und 1778) auf den Briefmarken dargestellt sind; auf dem Gedenkblock die Darstellung von Villa Valmarana, entnommen dem Band »Quattro Libri di Andrea Palladio«, 1570. Zwischen Februar und März des Jahres 1580 beginnen die Arbeiten für das Olympische Theater in Vicenza, zur Aufführung der klassischen Tragödien. Doch noch vor Abschluss der Arbeiten, stirbt Palladio am 19. August 1580; nach seinem Tod wurden seine Werke zu Protagonisten einer authentischen Revolution der Architektur, die das Antlitz Europas verändert hat, um darauf den Ozean zu überqueren und die amerikanische Architektur zu prägen.