Direktionen und Zentralämter

Direzione ed Uffici Centrali

 

Das Governatorat („Governatorato“) ist die Gesamtheit aller Verwaltungseinheiten, durch welche der Präsident, unterstützt durch den Generalsekretär und den Vizegeneralsekretär, die ausführende Gewalt im Vatikanstaat ausübt. Es ist unterteilt in Direktionen und Zentralämter. Die nachstehenden Informationen geben einen Überblick über diese Verwaltungseinheiten und deren wesentliche Aufgaben.

Es bestehen folgende Direktionen („Direzioni“):


Die Direktion der Staatsbuchhaltung („Direzione della Ragioneria dello Stato“) führt die Hauptbuchhaltung und die Kostenstellenrechnung der Behörden des Staates, redigiert alle Buchhaltungsbelege, verwaltet das staatliche Schatzamt und erstellt sowohl den Haushaltsplan als auch die Schlussbilanz. Außerdem übt es Aufgaben der Rechnungskontrolle aus.

Die Direktion der allgemeinen Dienste („Direzione dei Servizi Generali“) besteht aus den folgenden Abteilungen: Der Warendurchfuhrdienst („Servizio del Transito Merci“) erfüllt die wichtige Aufgabe der staatlichen Zollverwaltung. Unter anderem besorgt er die Güterein- und ausfuhr für den Vatikanstaat und die Organe des Heiligen Stuhles. Er verwaltet zudem die Bahnstation der Vatikanstadt. Der Motorfahrzeugdienst („Servizio della Motorizzazione“) führt das Vatikanische Fahrzeugregister und stellt die Verkehrs- und Revisionsdokumente sowie die Führerscheine aus; außerdem sorgt er für den Erwerb, den Unterhalt und die Verwaltung des Wagenparks für die amtlichen Zwecke des Staates und des Heiligen Stuhles. Die sogenannte Floreria („Servizio della Floreria“) besorgt die Gestaltung der Räume und Örtlichkeiten im Vatikan und in Rom, in denen liturgische Feiern, Zeremonien und Audienzen stattfinden, welchen der Heilige Vater vorsitzt. Dieser Dienst betreut sodann die Ausstattung der Wohnräume des Heiligen Vaters, der Kardinäle und der Prälaten des Heiligen Stuhles wie auch der Amtsräume. Schließlich sorgt er für die Aufbewahrung und Restaurierung der ihm anvertrauten Güter, von welchen er ein Inventar führt.

Die Direktion der Sicherheits- und Zivilschutzdienste („Direzione dei Servizi di Sicurezza e Protezione Civile“) gewährleistet in Zusammenarbeit mit der Päpstlichen Schweizergarde und den anderen betroffenen Behörden des Vatikans die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Soweit erforderlich erfolgt die Zusammenarbeit auch mit den entsprechenden Organen Italiens und anderer Staaten. Dieser Direktion unterstehen zwei Korps: Das Gendarmeriekorps übt zum Zwecke der Sicherheit von Orten und Personen die institutionellen Aufgaben der Polizei aus, einschließlich jener der Grenz-, Justiz- und Finanzpolizei. Es sorgt für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und die Verhinderung und Bekämpfung von Verbrechen. Hierfür arbeitet es mit den Justizorganen und den zuständigen Behörden des Heiligen Stuhles zusammen. Das Feuerwehrkorps besorgt in Zusammenarbeit mit der Direktion der technischen Dienste Notfalleinsätze zum Schutze von Personen und Gegenständen.

Der Direktion für Gesundheit und Hygiene („Direzione di Sanità ed Igiene“) kommen sämtliche Aufgaben im Zusammenhang mit dem öffentlichen Gesundheitswesen und der Hygiene auf dem Staatsgebiet zu. Sie stellt sodann die medizinische Versorgung der vatikanischen Staatsbürger sowie der Einwohner und Angestellten des Heiligen Stuhles und des Vatikanstaates sicher. Neben einem ständigen ärztlichen Bereitschaftsdienst sind auch Fachärzte und Spezialisten tätig, die besondere Untersuchungen und Labortests durchführen. Mit dieser Direktion verbunden, wenn auch mit eigener Autonomie ausgestattet, ist die Vatikanische Apotheke („Farmacia Vaticana“) tätig, welche Medikamente und ähnliche Produkte beschafft und verkauft.

Die Direktion der Museen („Direzione dei Musei“) betreut sämtliche Monumente und Kunstschätze, die zu den diversen Sammlungen des Heiligen Stuhles gehören, welche vom Vatikanstaat verwaltet werden. Die Vatikanischen Museen bestehen aus verschiedenen, jeweils nach der Art und der Epoche der Kunstwerke geordneten Abteilungen. Die Museen verfügen über eine eigene Werkstätte für Restaurierungen wie auch über Einrichtungen für die wissenschaftliche Forschung. Im Bereich der Museen und in Zusammenarbeit mit diesen ist das Amt für Verkauf, Publikationen und Reproduktionen („Ufficio Vendita Pubblicazioni e Riproduzioni“) tätig. Es besorgt die Veröffentlichung allgemein verständlicher Publikationen über die in den Museen aufbewahrten Kunstwerke, wie auch deren Reproduktion. Zur kulturellen und materiellen Unterstützung der Museen trägt die Institution der „Patrons of the Arts in the Vatican Museums“ bei; zu ihren Aufgaben gehört es, den immensen Kulturschatz der Vatikanischen Museen weltweit bekannt zu machen sowie finanzielle Mittel für dessen Unterhalt zu sammeln.

Die Direktion der technischen Dienste („Direzione dei Servizi Tecnici“) ist, soweit erforderlich in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrkorps, für den Unterhalt der Liegenschaften und der technischen Einrichtungen zuständig. Neben einigen zentralen Diensten, welche in direktem Zusammenhang mit den vielfältigen Aufgaben der Direktion stehen, gibt es folgende Verwaltungseinheiten: Der Baudienst („Servizio Edilizia“) beschäftigt sich mit allen Fragen hinsichtlich des Baus sowie des ordentlichen und außerordentlichen Unterhalts der Gebäude in der Vatikanstadt und den exterritorialen Gebieten, der Strassen und der Vatikanischen Gärten. Außerdem obliegen ihm die Müllabfuhr und die Abfallentsorgung. Der Werkstätten- und Installationendienst („Servizio dei Laboratori ed Impianti“) überwacht den Bau und den Unterhalt sämtlicher Wasser-, Elektro-, Heizungs- und Klimaanlagen in der Vatikanstadt und den exterritorialen Gebieten.

Die Direktion für die Telekommunikation („Direzione delle Telecomunicazioni“) besorgt den Post-, Telegrafen- und Telefonverkehr. Sie besteht aus folgenden Ämtern: Das Post- und Telegrafenamt („Servizio delle Poste e del Telegrafo“) ist für den gesamten Post- und Telegrafenverkehr der Vatikanstadt zuständig. Das Telefondienst („Servizio dei Telefoni“) betreut und verwaltet das gesamte Fernsprechnetz in der Vatikanstadt und in einzelnen exterritorialen Gebieten. Es sorgt auch für die Realisierung neuer Telefonleitungen.

Die Direktion für die Wirtschaftsdienste („Direzione dei Servizi Economici“) ist im Rahmen des staatlichen Wirtschaftsmonopols tätig, namentlich hinsichtlich des An- und Verkaufs von Lebensmitteln und anderer Waren, beispielsweise Benzin und weiterer Kraftstoffe.

Die Direktion der Päpstlichen Villen („Direzione delle Ville Pontificie“) verwaltet die Gebäude und Gärten des exterritorialen Gebiets in Castel Gandolfo, wo der Heilige Vater die Sommermonate verbringt. Die Direktion ist auch für den dortigen Bauernhof verantwortlich und sorgt für den Verkauf der landwirtschaftlichen Produkte.

Die Zentralämter („Uffici Centrali“) unterstehen direkt dem Präsidenten, welcher durch den Generalsekretär und den Vizegeneralsekretär unterstützt wird. Es existieren folgende Zentralämter:

Das Juristische Amt („Ufficio Giuridico“) redigiert die rechtlichen Bestimmungen und prüft sämtliche Fragen juristischer Art.
Das Personalamt („Ufficio del Personale“) bearbeitet alle Fragen hinsichtlich der Beschäftigten des Governatorats, setzt die diesbezüglichen Entscheidungen des Präsidenten um und besorgt die berufliche Aus- und Weiterbildung des Personals. Es bekümmert sich auch um die Stellung der Angestellten von Unternehmen außerhalb des Vatikans, welche für diesen Arbeiten ausführen.
Das Standes-, Einwohnermelde- und Notariatsamt („Ufficio dello Stato Civile, Anagrafe e Notaria-to“) führt die Geburts-, Ehe- und Sterberegister sowie das Verzeichnis der Staatsbürgerschaften und der Aufenthaltsbewilligungen. Es erstellt und bewahrt außerdem alle diesbezüglichen privaten und öffentlichen Urkunden.
Das Briefmarken- und Münzamt („Ufficio Filatelico e Numismatico“) sorgt für die Herstellung und die Herausgabe von Münzen und Briefmarken und für deren Vermarktung unter den Sammlern. Es führt im Rahmen der Vatikanischen Museen ein besonderes Briefmarken- und Münzmuseum, welches alle seit 1929 – dem Gründungsjahr des Vatikansstaates – herausgegebenen Münzen und Briefmarken umfasst.
Das Amt für die Informatiksysteme („Ufficio Sistemi Informativi“) betreut alle Informatikeinrichtungen des Governatorats. Es beschafft und verarbeitet außerdem Daten und Informationen, welche die Tätigkeit des Vatikansstaats betreffen.
Das Staatsarchiv („Archivio di Stato“) protokolliert und archiviert sämtliche Korrespondenzen der Päpstlichen Kommission und der verschiedenen Verwaltungseinheiten.
Das Pilger- und Touristenamt („Ufficio Pellegrini e Turisti“), welches am Petersplatz im Braccio di Carlo Magno tätig ist, erteilt Informationen an die Pilger und Touristen der Vatikanstadt. Es handelt in Zusammenarbeit mit den anderen Einrichtungen und Behörden des Heiligen Stuhles für die Pilgerbetreuung.

Dienst für Sicherheit und Gesundheit der Arbeiter (Servizio per la sicurezza e la salute dei lavoratori), welcher die Gewährleistung des Arbeitsschutzes bei Arbeiten im inneren Gebiet sowie in exterritorialen Zonen überwacht. Dieser Dienst, wie bereits im Gesetz n. LIV vom 10. Dezember 2007 behandelt, gewährleistet die Schulung von Führungskräften, technischen Beauftragten und Arbeitern, um schon im Vorfeld gesundheitliche Risiken richtig einzuschätzen und Unfällen vorzubeugen. Sämtliche Unfälle werden statistisch erfasst und ausgewertet. Des Weiteren ist er für die genaue Inspektion von allen Arbeitsplätzen zuständig.

Obschon sie keine spezifischen Aufgaben für das Governatorat erfüllt, untersteht ihm die Vatikanische Sternwarte („Specola Vaticana“) mit Sitz in der Päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo. Sie ist hauptsächlich in der Astronomie und der Astrophysik tätig und dadurch Teil der vielfältigen Präsenz der Kirche im Bereich der wissenschaftlichen Forschung. Der operative Sitz befindet sich in Tucson (Arizona, USA), wo eine moderne Sternwarte erstellt worden ist.

Um die Ausgaben für den Gesundheitsdienst der Beschäftigten des Heiligen Stuhles und des Vatikan-staates sowie ihrer Familienangehörigen zu decken, wurde im Jahr 1954 ein Fonds für den Gesundheitsdienst („Fondo Assistenza Sanitaria“) als eine gegenüber den Verwaltungen des Heiligen Stuhles und des Vatikanstaates unabhängige Anstalt errichtet.

Im Vatikan ist außerdem der 1992 geschaffene Pensionsfonds („Fondo Pensioni“) tätig. Als eine ebenfalls gegenüber den Verwaltungen des Heiligen Stuhles und des Vatikanstaates unabhängige Anstalt sorgt er für die Ausrichtung der Renten an die Angestellten im Ruhestand.